Lego Robotics im Schuljahr 2010/11

Bereits im Juli 2010 hatten die Schüler der Heilstättenschule Linz Zentrum Spattstraße Gelegenheit sich mit der Lego Robotics Technologie vertraut zu machen.
Mit großer Begeisterung öffneten unsere Schüler den Lego Robotics Baukasten. Anleitungen von meiner Seite waren von Beginn an überflüssig, unsere Schüler entpuppten sich als große Legobastler. Auch mit der Programmierung gab es kaum Schwierigkeiten, mit großer Kreativität wurden verschiedene Modelle entworfen und entsprechend programmiert.
Wirklich gestartet wurde dann im Schuljahr 2010/11.

In Absprache mit dem Werklehrer wurde im Werkunterricht ein transportabler Parcour  konstruiert. Mit großer Begeisterung wurde gesägt, geschraubt und geleimt und eine 120 x 170 cm große Übungsfläche mit seitlicher Begrenzung angefertigt. Dieser soll in Zukunft auch für Wettbewerbe eingesetzt werden und in die einzelnen Standorte mitgenommen werden.
Ende September startete dann das eigentliche Projekt mit den Schülern am Standort Willingerstraße. In mehreren Einheiten wurden die Kenntnisse aufgefrischt und neue Modelle konstruiert. Die Schüler wurden in zwei Gruppen eingeteilt und bekamen mehrere Aufgaben gestellt, für die im Team kreative Lösungen gefunden werden sollten.
Es war durchaus erstaunlich mit welch verschiedenen Ansätzen gearbeitet wurde, um die gestellten Aufgaben zu bewältigen.
Übungsaufgaben (unter Einsatz aller Sensoren)waren u.a.:

  • den Roboter so zu programmieren, dass er von der hinteren Klassenzimmerecke rund um Tische und andere Hindernisse herum zur Türe hinaus fahren kann.
  • verschiedene Ein- und Ausparkmanöver durchführen
  • Roboter fährt auf Tischfläche, muss so programmiert sein, dass er nicht über die Tischkanten fällt (Lichtsensor, Ultraschall)

Bei diesen Übungen waren alle Hauptschüler am Standort Willingerstraße beteiligt. In der zweiten Projektphase sollten nun die Schüler als Trainer (Mentorensystem) für andere Schüler fungieren. 
In diesem Projektabschnitt trennte sich der Spreu vom Weizen, denn die meisten der Schüler (am Standort Willingerstraße werden verhaltensauffällige Schüler unterrichtet, denen ein Besuch der Regelschule nicht möglich ist) konnten sich nicht vorstellen, ins Krankenhaus zu gehen und dort mit anderen Schülern zu arbeiten.
Schließlich fanden sich aber doch zwei Schüler, die sich dazu bereit erklärten. Nachdem beide im Umgang mit Lego Robotics bereits mehr als sattelfest waren, wurde von den beiden ein „Unterrichtsleitfaden“ erstellt, nach dem in den anderen Standorten vorgegangen werden sollte.
Dieser wurde im „Trockentraining“ mit Volksschülern am eigenen Standort kurz durchgeprobt und schließlich war es dann soweit.
Am 10. 11. 2010 stand ein erster Projekttag in der LFKK Linz auf dem Programm. Leider war einer der beiden Trainer an diesem Tag erkrankt, weshalb die „Unterrichtsverantwortung“ auf einem Schüler lastete. Ausgerüstet mit Baukästen und den Notebooks wurde die Fahrt ins Krankenhaus angetreten.


Stephan Gösselsberger (4. Klasse HS) erledigte seine Aufgabe mit Bravour. Von Lampefieber keine Spur erläuterte er den Schülerinnen und Schülern im Krankenhaus das Lego Robotics System als hätte er noch nie etwas anderes getan. Insgesamt zwei Stunden wurde erläutert, gebastelt, programmiert, neu versucht, improvisiert, getestet, …
 Am Ende des Tages waren alle Beteiligten sehr zufrieden. Für die Schülerinnen und Schüler in der LFKK war es sicherlich eine ganz neue Erfahrung einmal nicht von einem Lehrer, sondern von einem Alterskollegen unterrichtet zu werden. Für Stephan war es auch eine tolle Erfahrung, die sicherlich auch sehr wertvoll für seinen Selbstwert war. 
Das Mentorensystem wird unabhängig vom offiziellen Projektende noch das ganze Schuljahr fortgesetzt und vertieft werden.

 

Am Freitag, den 2. Juli war es endlich so weit. Mit großer Begeisterung öffneten unsere Schüler den Lego Robotics Baukasten. Anleitungen von meiner Seite waren von Beginn an überflüssig, unsere Schüler entpuppten sich als große Legobastler. Auch mit der Programmierung gab es kaum Schwierigkeiten, Lego Robotics eignet sich bestens, um auch die letzte Schulwoche noch ansprechend gestalten zu können.

Auch im neuen Schuljahr sind viele Aktivitäten mit Lego Robotics vorgesehen.

Please publish modules in offcanvas position.